Öko – logisch geführter BETRIEB

MEHR ÖKOLOGIE, MEHR NACHHALTIGKEIT

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Wir sind eine umweltbewusste, nachhaltig und pädagogisch geführte Einrichtung. Neben Bildungsangeboten, die sich mit zukunftsweisenden Themen beschäftigen, kommt für uns auch der baulich technische Aspekt zum Tragen. Neben Solaranlagen, CO2-neutrale Hackschnitzelheizung , eigenen Blockheizkraftwerken, Ökostrom, einer eigenen Scheibentauchkläranlage und Klärweihern mit bepflanzten Bodenfiltern nutzen wir auch intensiv Regen- und Brauchwasser. 2017 wurde bereits ein Teil des Haupthauses energetisch saniert. Der zweite Teil ist ist in Planung. Der Zeltplatz ist autofrei und Sie können uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

Energie - Wasser – Mobilität

Wir versuchen unseren ökologisch geführten Betrieb fortlaufend zu verbessern, und zeigen wie es im Bereich Energie, Mobilität und Wasser gehen kann:

Energie

  • CO2-neutrale Hackschnitzelheizung (eigenes & regionales Hackgut)
  • Solaranlagen im Zeltlager (Warmwasserbereitung)
  • Ökostrom aus Wasserkraft
  • effektive Wärmedämmung im Tagungshaus
  • Sonnenschutz im Tagungshaus
  • Photovoltaik (geplant)

Mobilität

  • RVO-Anbindung Bus 379 (Haltestelle Rothmühle)
  • Elektroauto 100%-elektrisch
  • Radler sind willkommen und erhalten bei Ankunft ein Gratisgetränk
  • Barrierefreiheit im Tagungshaus
  • barrierefreie Blockhütten

Wasser

  • Grauwasser für Toilettenspülung
  • Grundwasser zur Raumkühlung
  • Spülstopps in den Toiletten
  • natürliche Pflanzenkläranlage
  • Wasserlehrpfad zur nachhaltigen Nutzung des Wassers in der Jugendsiedlung Hochland

Unser Tipp: Nachhaltiges Verhalten im Ökofuss erkunden!

Besuchen Sie unseren sprichwörtlichen Ökologischen Fußabdruck hinter dem Bettenhaus! Kindgerecht und spielerisch wird dort ein nachhaltiges Verhalten im Umgang mit Energie, Wertstoffen, Natur, Mobilität, Ernährung u.v.m. erklärt. Kennen Sie sich mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz aus und finden deshalb den richtigen Weg durch das Labyrinth? Mit diesem interaktiven Lernpfad können Kinder und Jugendliche aus Schulen, Horten und außerschulischen Institutionen der Kinder- und Jugendarbeit sowie Familien aus der Region anschaulich lernen, wie jeder seinen ökologischen Fußabdruck verringern kann.